NAG-Event 2019

Die Kunst, Hoffnung zu finden…

… war das Motto des diesjährigen NAG-Events in Horgen. Trotz Fasnachtstreiben waren zahlreiche Unterstützerinnen und Unterstützer des Kinderheims nach Horgen gereist, um dem Anlass beizuwohnen.

Bei Schicksalen, wie sie diese Kinder erleben mussten, bildet die Kunst das ideale Gefäss, um diese Traumata zu bewältigen. Dabei spielt es keine Rolle, ob dies über Bilder, Skulpturen, Tanz, Theater, Musik usw. geschieht. Es hilft, das Erlebte zu verarbeiten und auszudrücken – und zu einem gewissen Grad zu bewältigen. Die Lehrkräfte erfahren dabei viel über das Wesen und Leiden der Kinder und können gezielt darauf hinarbeiten.

Es freut uns, dass die ISZL (International School of Zug and Luzern) im NAG das Projekt eines “Kunstraums” verwirklichen wird. Damit sollen die Kinder einen Rückzugsraum erhalten, wo sie ihre kreativen Seiten ausleben können.

Im Filmbeitrag “The Bully” des NAG ging es um ein globales Problem – dem Mobbing unter Jugendlichen, das schon viele Teenager in den Tod getrieben hat und treibt. Thematisiert wurde dies in einer spannenden Film-Erzählung – einer NAG-Produktion.

Der Anlass wurde musikalisch von der NAG-Band per Video und der Live-Darbietung im Saal von Bettina Schelker begleitet, die mit zwei gefühlsvollen Liedern die Anwesenden in den Bann zog. Auch Bettina kennt das NAG und weiss als Künstlerin, dass Musik viel Positives bei den Jugendlichen bewirkt. Kein Wunder, stand dieses Thema im Mittelpunkt während ihres Aufenthaltes im Kinderheim.

Im 2018 konnten wir einigens auf Vordermann bringen. So verfügen wir nun über eine richtige Küche und einen neuen Esssaal. Die Zubereitung der Mahlzeiten für die vielen hungrigen Mägen lässt sich damit endlich etwas einfacher bewerkstelligen. Es gibt neu Kipp-Pfannen. Kein Herumschleppen von schweren Kochgeschirr mehr. Ebenso wurden die Sanitären Anlagen erneuert.

Wir danken für Ihre grosszügige Unterstützung, ohne die wir nicht über die grossartigen Erfolge berichten könnten. Wir danken für die vielen ehrenamtlichen Helfer im Hintergrund, ohne deren Arbeit die Durchführung eines solchen Anlasses nicht möglich wäre.

Impressionen vom Anlass

Kommentare (0)